Meerrettich-Quark

Kurzbeschreibung: Meerrettich-Quark als Brotaufstrich
Kategorie: Brotaufstriche
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Reicht für: 1 - 4 Personen

Der Meerrettich-Quark ist als Brotaufstrich gedacht und zwar so, dass man die Butter weglässt und stattdessen den Quarkaufstrich nimmt.

Ergänzen kann man die Brote dann noch mit Sprossen, sauren Gurken, Käse, Paprikastreifen, Tomaten, Salatblättern usw.


Zutaten

  • 250 gr Quark
  • 1 - 2 Esslöffel Milch oder Jogurt
  • 5 cm Meerrettich-Wurzel
  • Etwas Senf
  • Salz
Als Quark kann man wahlweise Sahnequark, Halbfett-Quark oder Magerquark verwenden. Für welchen man sich entscheidet, hängt davon ab, wie streng man sich ernähren will.

Der Meerettich schmeckt am besten frisch von der Meerrettich-Wurzel gerieben.

Wenn man aber keine frische Meerrettichwurzel zur Hand hat, kann man zur Not auch Meerrettich aus dem Glas nehmen. In diesem Fall nimmt man einfach soviel, es einem schmeckt.

Zubereitung

  1. Den Quark füllt man in ein Schüsselchen.
  2. Zu dem Quark giesst man ein bis zwei Esslöffel Milch, um den Quark geschmeidiger zu machen.
  3. Ausserdem streut man etwas Salz darüber.
  4. Quark, Milch und Salz werden gut verrührt, bis die Mischung weich und glatt ist.
  5. Dann kommt die Meerrettich-Wurzel dran.
  6. Die abgebildete Wurzel ist schon etwas kurz, weil daraus schon mehrere Meerrettich-Quarke zum Testen zubereitet wurden.
  7. In ein feuchtes Küchentuch gewickelt hält sich eine Meerrettichwurzel in einer Plastiktüte im Kühlschrank gut ein bis zwei Wochen.
  8. Vom schmalen Ende der Wurzel wird eine dünne Scheibe abgeschnitten, damit das verwendete Ende frisch ist.
  9. Die Schale der Wurzel wird auf etwa fünf Zentimeter Länge abgeschält.
  10. Die Meerrettich-Wurzel wird fein gerieben.
  11. Dabei kann es passieren, dass man etwas ins Weinen kommt.
  12. Die Dämpfe des Meerrettich reinigen und desinfizieren die Atemwege. Auf diese Weise wird nebenbei Erkältungen vorgebeugt.
  13. Nach dem Reiben ist der Meerrettich fein und weiss.
  14. Den geriebenen Meerrettich und etwas Senf gibt man zu dem Quark.
  15. Gut umrühren, dann ist der Meerrettich-Quark fertig.
  16. Auf Brot geschmiert ist der Meerrettich-Quark ein Hochgenuss.
  17. Auf dem Bild wird er durch Alfalfa-Sprossen ergänzt.
  18. Gut verschlossen hält der Meerrettich-Quark im Kühlschrank gut drei Tage.

Foto-Anleitung


Den Quark füllt man in ein Schüsselchen.

Zu dem Quark giesst man ein bis zwei Esslöffel Milch, um den Quark geschmeidiger zu machen.

Ausserdem streut man etwas Salz darüber.


Quark, Milch und Salz werden gut verrührt, bis die Mischung weich und glatt ist.

Dann kommt die Meerrettich-Wurzel dran.

Die abgebildete Wurzel ist schon etwas kurz, weil daraus schon mehrere Meerrettich-Quarke zum Testen zubereitet wurden.

In ein feuchtes Küchentuch gewickelt hält sich eine Meerrettichwurzel in einer Plastiktüte im Kühlschrank gut ein bis zwei Wochen.

Vom schmalen Ende der Wurzel wird eine dünne Scheibe abgeschnitten, damit das verwendete Ende frisch ist.


Die Schale der Wurzel wird auf etwa fünf Zentimeter Länge abgeschält.

Die Meerrettich-Wurzel wird fein gerieben.

Dabei kann es passieren, dass man etwas ins Weinen kommt.

Die Dämpfe des Meerrettich reinigen und desinfizieren die Atemwege. Auf diese Weise wird nebenbei Erkältungen vorgebeugt.


Nach dem Reiben ist der Meerrettich fein und weiss.

Den geriebenen Meerrettich und etwas Senf gibt man zu dem Quark.

Gut umrühren, dann ist der Meerrettich-Quark fertig.

Auf Brot geschmiert ist der Meerrettich-Quark ein Hochgenuss.

Auf dem Bild wird er durch Alfalfa-Sprossen ergänzt.


Gut verschlossen hält der Meerrettich-Quark im Kühlschrank gut drei Tage.

Home - Up