Kraut-Salat

Kurzbeschreibung: Salat aus rohem Weisskohl oder Spitzkohl
Kategorie: Salate
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Reicht für: 1 - 2 Personen

Dieser Salat wird aus rohem Kohl, Zwiebeln und Knoblauch zubereitet.

Daher ist es ein eher derber Salat, der die Verdauungsorgane ordentlich fordert.

Das macht ihn aber auch gut zum Abnehmen, weil die Verdauung des Salates Magen und Darm für einige Zeit beschäftigt hält.

Ausserdem kommt man in den vollen Genuss der wertvollen sekundären Pflanzenstoffe aus Kohl, Zwiebeln und Knoblauch. Es handelt sich also um den reinsten Jungbrunnen ;-)


Zutaten

  • Etwa 300 - 500 gr Weisskohl oder Spitzkohl
  • Etwas Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • Kümmel
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Essig nach Geschmack
  • 1 - 2 TL Pflanzenöl
Man kann wahlweise Weisskohl oder Spitzkohl verwenden, wobei der Spitzkohl deutlich milder und feiner ist als der Weisskohl.

Zubereitung

  1. Zuerst wird der Kohl grob gerieben.
  2. Da ein Kohlkopf meistens zu dick ist, um ihn zum Reiben in einer Hand halten zu können, ist das Reiben am einfachsten, wenn man den Kohl hinlegt und mit der Reibe auf ihm herumreibt.
  3. Der Kohlkopf sollte am Stück bleiben, denn wenn man ihn in Stücke schneidet, trennen sich die Blätter beim Reiben und dann hat man lauter Kohlblätter einzeln in der Hand, die sich kaum reiben lassen.
  4. Wenn man maschinell reibt, kann es jedoch durchaus sinnvoll sein, den Kohl in Stücke zu schneiden.
  5. Gib den geriebenen Kohl in eine Schüssel.
  6. Streu etwas Salz über den Kohl und vermische Kohl und Salz.
  7. Das Salz zieht die Flüssigkeit aus dem Kohl und macht ihn weicher.
  8. Man kann das Salz eine Weile (z.B. eine halbe Stunde) ziehen lassen und den geriebenen Kohl dann kneten, um die Wirkung zu verstärken.
  9. Das Salz sollte jedoch sparsam dosiert werden, damit der Salat später nicht zu salzig schmeckt.
  10. Im Zweifelsfall probieren, bevor man zuviel Salz verwendet.
  11. Schneide die Zwiebel in kleine Stücke.
  12. Die Zwiebel hilft, den Kohl leichter zu verdauuen.
  13. Gib die Zwiebeln auf den geriebenen Kohl und bestreue auch sie mit etwas Salz.
  14. Auch die Zwiebeln werden zarter und milder durch die Salzbestreuung.
  15. Die Knoblauchzehen kann man auch weglassen, wenn man seinen Mitmenschen kurz danach nahe kommen muss.
  16. Allerdings ist der Knoblauch sowohl eine geschmackliche als auch eine gesundheitliche Bereicherung des Salates.
  17. Schneide die Knoblauchzehen in möglichst kleine Würfel.
  18. Alternativ kannst du sie auch durch die Knoblauchpresse drücken, dann entfallen die nächsten Verarbeitungsschritte.
  19. Streu etwas Salz über die Knoblauchwürfelchen.
  20. Zerdrücke die Knoblauchwürfel mit einem stabilen Messer.
  21. Dabei entsteht ein weiche, salzige Masse mit Knoblaucharoma.
  22. Gib das Knoblauchmus in die Salatschüssel.
  23. Kümmel und Pfeffer schmecken am würzigsten, wenn man sie frisch mit dem Mörser zerkleinert.
  24. Pulverisierte Gewwürze aus dem Supermarkt tun es aber auch.
  25. Der Kümmel ist wichtig, um den Kohl leichter verdaunlich zu machen und Blähungen zu vermeiden.
  26. Anstelle von Kümmel kann man auch Anis oder Fenchel nehmen, dadurch wird der Geschmack aber eher süsslich.
  27. Gib die gemahlenen Gewürze zu dem Salat.
  28. Würz den Salat ausserdem mit etwas Essig und einem kleinen Schuss Pflanzenöl.
  29. Das Öl besteht zwar aus Fett, aber es macht den ganzen Salat geschmeidiger und wohlschmeckender.
  30. Ausserdem hilft es, die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen.
  31. Rühr den Salat gut um.
  32. Fertig ist der Salat.

Foto-Anleitung


Zuerst wird der Kohl grob gerieben.

Da ein Kohlkopf meistens zu dick ist, um ihn zum Reiben in einer Hand halten zu können, ist das Reiben am einfachsten, wenn man den Kohl hinlegt und mit der Reibe auf ihm herumreibt.

Der Kohlkopf sollte am Stück bleiben, denn wenn man ihn in Stücke schneidet, trennen sich die Blätter beim Reiben und dann hat man lauter Kohlblätter einzeln in der Hand, die sich kaum reiben lassen. Wenn man maschinell reibt, kann es jedoch durchaus sinnvoll sein, den Kohl in Stücke zu schneiden.


Gib den geriebenen Kohl in eine Schüssel.

Streu etwas Salz über den Kohl und vermische Kohl und Salz.

Das Salz zieht die Flüssigkeit aus dem Kohl und macht ihn weicher.

Man kann das Salz eine Weile (z.B. eine halbe Stunde) ziehen lassen und den geriebenen Kohl dann kneten, um die Wirkung zu verstärken.

Das Salz sollte jedoch sparsam dosiert werden, damit der Salat später nicht zu salzig schmeckt. Im Zweifelsfall probieren, bevor man zuviel Salz verwendet.


Schneide die Zwiebel in kleine Stücke.

Die Zwiebel hilft, den Kohl leichter zu verdauuen.


Gib die Zwiebeln auf den geriebenen Kohl und bestreue auch sie mit etwas Salz.

Auch die Zwiebeln werden zarter und milder durch die Salzbestreuung.


Die Knoblauchzehen kann man auch weglassen, wenn man seinen Mitmenschen kurz danach nahe kommen muss.

Allerdings ist der Knoblauch sowohl eine geschmackliche als auch eine gesundheitliche Bereicherung des Salates.

Schneide die Knoblauchzehen in möglichst kleine Würfel.

Alternativ kannst du sie auch durch die Knoblauchpresse drücken, dann entfallen die nächsten Verarbeitungsschritte.


Streu etwas Salz über die Knoblauchwürfelchen.

Zerdrücke die Knoblauchwürfel mit einem stabilen Messer.

Dabei entsteht ein weiche, salzige Masse mit Knoblaucharoma.


Gib das Knoblauchmus in die Salatschüssel.

Kümmel und Pfeffer schmecken am würzigsten, wenn man sie frisch mit dem Mörser zerkleinert.

Pulverisierte Gewwürze aus dem Supermarkt tun es aber auch.

Der Kümmel ist wichtig, um den Kohl leichter verdaunlich zu machen und Blähungen zu vermeiden.

Anstelle von Kümmel kann man auch Anis oder Fenchel nehmen, dadurch wird der Geschmack aber eher süsslich.


Gib die gemahlenen Gewürze zu dem Salat.

Würz den Salat ausserdem mit etwas Essig und einem kleinen Schuss Pflanzenöl.

Das Öl besteht zwar aus Fett, aber es macht den ganzen Salat geschmeidiger und wohlschmeckender. Ausserdem hilft es, die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen.

Rühr den Salat gut um.


Fertig ist der Salat.

Home - Up