Jetzt ist es sowieso egal

Wie man Rückfälle bei seinem Schlankvorhaben verhindern kann

Wer kennt das nicht? Da hat man sich vorgenommen, ab morgen nur noch Gesundes und davon wenig zu essen und täglich mindestens eine halbe Stunde Sport zu treiben.

Ab morgen und für immer!

Häufig geht das Vorhaben ein paar Tage gut und dann kommt irgendwas dazwischen. Weil es stark regnet, können wir nicht laufen oder es gibt grad soviel zu tun. Die beste Freundin lädt zum Cafebesuch ein oder der Chef veranstaltet ein Abteilungsessen.

Alle guten Vorsätze sind für die Katz.

Und weil das Vorhaben nun sowieso gescheitert ist, macht es ja auch nichts aus, wenn man jetzt gleich richtig über die Stränge schlägt. Die Schlacht ist eh verloren.

Abhilfe

Unsere Vorhaben funktionieren viel besser, wenn wir sie nicht so absolut handhaben.

Richtig einschätzen, wozu wir in der Lage sind, heisst die Devise.

Auch für eventuelle Rückfälle sollten wir Luft lassen. Nach einem Rückfall kann man ja einfach mit dem Vorhaben weitermachen, da Rückfälle eben dazugehören und das eigentliche Vorhaben nicht automatisch zerstören.

Und wenn der Rückfall lang und schwerwiegend ist, fängt man eben wieder von vorne an.

Unser Vorhaben sollte eher folgendermassen lauten:

"Nächste Woche versuche ich, weniger Schokolade als sonst zu essen."
als
"Ab morgen esse ich nie wieder Schokolade!"

Für viele wird es eine enorme Erleichterung sein, sich nicht mehr harten eigenen Zwängen zu unterwerfen, sondern sich allmählich ans Ziel zu tasten.

Bei anderen kann es aber auch sein, dass die "sanften" Vorhaben nicht funktionieren.

Das hängt wohl vom Menschentyp ab.

Home - Up